Genießen Sie ein Wochenende in Berlin für 0 Euro

Wie man ein Wochenende in Berlin genießt, ohne einen Nickel zu zahlen? Ob Sie es glauben oder nicht, es ist möglich, oder zumindest fast möglich, die Kosten für Hotel und Flüge bereits bezahlt zu haben. In Zeiten wirtschaftlicher Hektik sind diese Ausgaben ohnehin nicht zu hoch. Und Essen sollte auch bezahlt werden. Angenommen, wir, Besucher, sind bereit zu fasten, gehen zu weit. Und doch, hier ist ein Beispiel für einen Kurzbesuch in Berlin! Wir beginnen die Reise im Sony-Center am Potsdamer Platz. Kultur kostenlos Wenn unser Wochenende am Donnerstagabend beginnt, sollten wir die große Chance, die uns die Staatlichen Museen Berlin gewähren, nicht verpassen. Donnerstagabend ist der Eintritt in diese Museen kostenlos. Malerische Fans können ein paar Meter nach Westen gehen, zum benachbarten Kulturforum. Dies ist ein Komplex von Museen und Galerien. Die Neue Nationalgalerie und die Gemaeldegalerie sind die am meisten empfohlenen. Wenn wir in den Nordosten gehen, erreichen wir eine andere kulturelle Verbindung: die Museumsinsel. Das Pergamonmuseum zeigt dort einen rekonstruierten altgriechischen Tempel und das Neue Museum zeigt die berühmte Statue der ägyptischen Königin Nofretete. Merken! Donnerstag Gratis Der Potsdamer Platz liegt in der Nähe der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Berlins, wie Holocaustdenkmal, Brandenburger Tor, Reichstag und Regierungscampus. Ob West oder OstEingang zum Reichstagsgebäude und das Besteigen der Glaskuppel kostet nichts. Wir können von dort einen spektakulären Blick auf die Berliner Innenstadt sehen. Es gibt jedoch einen Haken. Die Schlange der Besucher ist normalerweise lang. Wenn wir von den brandneuen Regierungsgebäuden beeindruckt sind, können wir auf einer von zwei Routen weitergehen. Nach Osten entlang der Spree gelangen wir zu den weitläufigen Parks des Tiergartens. Auf der anderen Seite können wir entlang des Boulevards Unter den Linden einen Blick auf eine Reihe berühmter Sehenswürdigkeiten werfen, die am Alexanderplatz enden. Zwei kostenlose Tipps werden hier gegeben: Schuhe sollten bequem sein und eine Kamera sollte nicht verlassen werden hinterWindow ShoppingAuf unserem Weg entlang der Linden biegen wir für eine Weile links ab in die berühmte Einkaufsmeile Friedrichstraße. Schaufensterbummel kostet nichts. Zum selben Preis erinnern wir uns vielleicht an die Tage des Kalten Krieges, als wir den Check Point Charlie, den Grenzübergang der US Army, besuchten. Als unser Spaziergang am Alexanderplatz endet, können wir in den angrenzenden malerischen Stadtteil Kreuzberg gehen, um aus zweiter Hand zu sondieren Waren und alle möglichen Schnäppchen in Geschäften (wir müssen nichts kaufen, wenn wir nicht das ausgeben wollen, was wir schon gespart haben). Wie oben erwähnt, gibt es kein kostenloses Mittagessen, sondern die Nationalwurst von Berlin, die “Currywurst” kostet zwei bis drei Euro und lässt uns satt werden. Erstklassiger Fußball – FreeOn Sonntag um 10 Uhr genießen Fußballfans freien Eintritt in den Elite-Club der Hertha Berlin Trainingsspiele. Obwohl der Verein derzeit in Schwierigkeiten ist, enttäuscht der deutsche Fußball sein Publikum nie. Die kostenlose Show findet auf dem Olympiagelände in der Hanns-Braun-Straße statt, wo Sie die Möglichkeit haben, das Olympiastadion zu besichtigen ( Die Schnäppchenjäger, die am Samstag in der Friedrichstraße ihren Schaufensterbummel aufgegeben haben, können den Sonntagsflohmarkt entlang der Avenida 17 June nicht meiden. Es kann mit dem oben vorgeschlagenen westlichen Wanderweg kombiniert werden. Gehen Sie weiter entlang der Allee West in Richtung Siegessäule, gekrönt von einer goldenen Statue der Siegesgöttin, die von den Berlinern als “goldene Gans” bezeichnet wird.Adieu BerlinDer Nachmittagsspaziergang sollte die (kostenloses) Museum “Topographie des Terrors”. Adresse: Niederkirchnerstraße 8. Das Museum (vorerst unter freiem Himmel) befindet sich dort, wo zuvor die Folterkeller der NS-Geheimpolizei Gestapo und SS-Hauptquartier gewesen waren. Ein schöner Abschied von Berlin ist ein Besuch im Victoria Park ( Viktoriapark auf Deutsch: Adresse: Kreuzbergstraße Bewundern Sie den schönen künstlichen Wasserfall und genießen Sie noch einen letzten Blick vom Beobachtungsposten in der Stadt, in dem wir (zumindest scheinbar) keinen Euro gelassen haben.

Der Autor ist ein erfahrener Journalist und Reiseexperte Website: http://www.myberlin.co.il/site/index.asp?depart_id=105878lat=de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.